EQUITYPITCHER | RightNow Group
PREVIOUS
CLOSE
NEXT

RightNow Group

Clever stornieren zahlt sich aus
Gegründet:  2016
Segment:  Legal Tech
Standort:  Düsseldorf, Deutschland

Unternehmensprofil

Als Geld-für-Flug GmbH (www.geld-fuer-flug.de) gegründet hat das Unternehmen unter der neuen Unternehmensstruktur als Holding das Produktportfolio mit Bahn-Buddy und Unfallzahlung24 weiter ausgebaut.

Die RightNow Group ist Deutschlands führendes Consumer Claims Purchasing Unternehmen. RightNow kauft Konsumenten und Geschäftspartnern aus Situationen des täglichen Lebens entstandene Rechtsansprüche ab. Die Kunden erhalten einen Großteil ihres Erstattungsanspruches innerhalb von 24 Stunden ausgezahlt.

Milestones

2019 / RightNow erhält Unterstützung von Trivago-Gründern

Die Gründer der Reiseplattform Trivago sind beim Düsseldorfer Startup RightNow eingestiegen. Über die Summe des Investments haben beide Seiten nach eigenen Angaben Stillschweigen vereinbart.

2018 / Akquisition von Bahn Buddy

Die Right-Now Group GmbH übernimmt das LegalTech-Start-up Bahn-Buddy. Damit erweitert RightNow zielgerichtet sein Produktportfolio im Travel- und Mobilitätssegment.

2018 / Unternehmensstruktur wurde zur Holding geändert

Geld-für-Flug wird zur Right-Now Group GmbH.

2018 / Seed & Speed beteiligt sich an Geld für Flug

Die deutsche Venture Capital Gesellschaft Seed & Speed beteiligt sich als Co-Investor an der Geld-für-Flug GmbH und unterstützt das Unternehmen aktiv bei der medialen Vermarktung.

2018 / Geld für Flug schliesst erfolgreich Finanzierungsrunde ab

Durch die Kooperation mit EquityPitcher hat die Geld-für-Flug GmbH ihre zweite Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen.

2016 / Gründung der Geld-für-Flug GmbH

Gründer

Benedikt Quarch

Benedikt koordiniert die rechtlichen Fragestellungen rund um RightNow, insbes. die gerichtliche Durchsetzung der angekauften Forderungen. Er besitzt einen Abschluss der EBS Universität für Wirtschaft und Recht und hat das 1. Juristische Staatsexamen mit dem besten Ergebnis in Hessen bestanden. Er hat praktische Erfahrung u.a. bei TaylorWessing sammeln können.

Phillip Eischet

Phillip ist innerhalb des Unternehmens für Operations sowie die strategische Entwicklung zuständig. Er hat erfolgreich an der WHU – Otto Beisheim School of Management und an der Universität St. Gallen studiert und umfassende praktische Erfahrungen im Bereich Strategie- und Managementberatung gesammelt.

Torben Antretter

Torben ist bei RightNow für die Bereiche Finance und Sales zuständig. Er kann hierbei sowohl auf vielfältige Erfahrungen aus dem akademischen (Promotion im Bereich Venture Capital) sowie praktischen Umfeld (Unternehmensberatung bei Deloitte) zurückgreifen. Er ist Co-Autor verschiedener Fachbeiträge zum Thema Entrepreneurship und Entrepreneurial Finance.

EquityPitcher Pate

„Seit dem Investment konnte GfF seine Umsätze jeden Monat um gut 20% steigern. Wir freuen uns darauf, die aktuell anstehende Expansion in andere Verticals zu begleiten.“

-Herby Marchetti, Early stage VC Investor Seed and Speed-

Medien

Start-up Right Now erhält prominente Unterstützung

Handelsblatt am 24. Mai 2019

Die Gründer der Flug-Suchmaschine Trivago steigen bei dem Erstattungs-Dienstleister ein. Es ist noch keine anderthalb Jahre her, da gewannen Phillip Eischet, Torben Antretter und Benedikt Quarch mit Carsten Maschmeyer einen der schillerndsten Investoren Deutschlands...

Startup macht Millionen mit Zug- und Flugtickets

Focus am 16. März 2019

Das Düsseldorfer Startup Right Now kauft Flugtickets, die Airlines nicht erstatten wollen. Jetzt will das junge Unternehmen auch Bahn-Kunden zu ihrem Recht verhelfen...

Aachener zerren Ryanair vor EU-Gerichtshof

Aachener Zeitung am 5. Februar 2019

Weil der irische Billigflieger Ryanair Verbraucheransprüche abblockt, prescht das Aachener Internetportal RightNow jetzt vor. Es geht um Millionen Euro...

Spartipps für die Bahn

Sat 1 - Frühstücksfernsehen am 13. November 2018

Spar-Detektiv Daniel Engelbarts stellt im SAT.1 Frühstücksfernsehen den praktischen Service von Bahn-Buddy vor. Bahn-Buddy gehört, genau wie Geld-für-Flug, zur RightNow Group und ermöglicht es, Fahrgästen eine Sofort-Entschädigung bei Bahn-Verspätungen zu erhalten. Bahn-Kunden, die eine Verspätung von mindestens 60 Minuten haben, erhalten eine Erstattung von 25% des Ticketpreises. Bei 120 Minuten sind es sogar 50% Entschädigung...

Bildschirmfoto 2019-01-10 um 15.57.48

FLUGTICKETS STORNIEREN: SO BEKOMMST DU DEIN GELD ZURÜCK

Pro Sieben – Galileo am 12. April 2018

Billig-Flugtickets sind nicht stornierbar. Stimmt nicht, sagen diese drei Männer und verklagen jede Airline, die sich weigert, Geld zurück zu zahlen. Wir erklären, wie auch du dein Geld zurück bekommst. Geben Sie in wenigen Minuten Ihre Flugdaten zur kostenlosen und für Sie unverbindlichen Prüfung ein. GfF machen Ihnen innerhalb kürzester Zeit ein unverbindliches Angebot...

image

WAS STECKT HINTER DEM MILLIONENFINANZIERTEN STARTUP GELD-FÜR-FLUG?

www.gruenderszene.de am 9. April 2018

Vor zwei Wochen machte Geld-für-Flug mit einer Millionen-Finanzierung aus dem Nichts auf sich aufmerksam. Erschwert nun ein Gerichtsurteil dem Startup das Leben? In der Startup-Szene gibt es immer wieder Bereiche, die plötzlich zum Hype werden und in kurzer Zeit von mehreren Gründern gleichzeitig bedient werden.

image

DIE RÄCHER DER LÜFTE ERHALTEN GELDSPRITZE VON INVESTOREN

www.handelsblatt.com am 18. März 2018

Das Düsseldorfer Start-up Geld-fuer-Flug.de hat den unfairen Stornobedingungen vieler Airlines den Kampf angesagt. Bekannte Investoren unterstützen die Firma jetzt mit 25 Millionen Euro. Mit seiner randlosen Brille und dem blau karierten Hemd wirkt Phillip Eischet eigentlich wie ein umgänglicher Fluggast. Doch der 25-Jährige ist derzeit Deutschlands wohl größter...

AACHENER VERKLAGEN WELTWEIT 67 FLUGLINIEN

Aachener Zeitung am 28. Dezember 2017

Es klingt ein wenig wie David gegen Goliath. Nur mit Gesetzbuch statt Steinschleuder. Drei Aachener verklagen nämlich erfolgreich Fluglinien weltweit und erstreiten Geld. Und sie bestehen trotz des Geschäftserfolgs auf Bodenhaftung. hr neues Geschäftsmodell sieht so aus: Egal aus welchem Grund jemand in Deutschland seinen gebuchten Flug nicht wahrnehmen kann (oder in den letzten drei Jahren nicht antreten konnte).