Category: Uncategorized

19. Juni 2024 by kmoeller 0 Comments

Willkommen Scrona

Scrona ist ein 2014 gegründetes Spin-Off der ETH Zürich. Das Startup hat sich auf elektrostatische Multi-Düsen-Drucktechnologie für die additive industrielle Mikroproduktion spezialisiert. Scrona hat einen Drucker entwickelt, der ultrahohe Auflösung mit hoher Durchsatzleistung kombiniert und so Fortschritte in der Mikrofabrikation ermöglicht. Diese Technologie erlaubt es, mit höherer Auflösung und viskoserem Material als traditionelle Tintenstrahldruckverfahren zu drucken. Scrona hält den Weltrekord für das kleinste gedruckte Farbfoto.
 
Aufbau und Erhalt der weltweiten Marktführerschaft
Die derzeitigen Fertigungstechniken lassen entweder die Skalierbarkeit oder die Vorzüge der additiven Fertigung vermissen. Scrona steht kurz vor der Kommerzialisierung eines technischen Durchbruchs durch die Einführung einer skalierbaren Drucklösung, die sich durch Auflösung, Robustheit und Vielseitigkeit (z. B. verwendbare Materialien) auszeichnet und den Kunden erhebliche Kostenvorteile bietet. Die einzigartige Kombination aus hoher Auflösung und hohem Durchsatz wird die Mikrofertigung neu erfinden.

Industrielle Mikrofabrikation als langwieriger Prozess

Die industrielle Mikrofabrikation ist heute oft ein sehr langwieriger Prozess, der eine Vielzahl von Schritten umfasst, um das Endprodukt herzustellen (insbesondere das Wegätzen von unnötigem Material). Um dies zu umgehen, kann die so genannte Inkjet-Fertigung eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um ein Verfahren der additiven Fertigung, bei dem Druckdüsen zum Einsatz kommen, die mit Hilfe eines elektronischen Steuerungssystems Tinte auf ein Substrat spritzen, um es herzustellen. Dies reduziert den oben genannten Prozess im Wesentlichen auf zwei Schritte: Drucken und Aushärten im Ofen.

Bei der herkömmlichen Tintenstrahlerzeugung wird eine elektrische Ladung (statische Elektrizität) verwendet, um Tintentröpfchen aus den Druckdüsen zu drücken. Beim Piezodruck wird diese Ladung verwendet, um die Form von Materialien im Druckkopf (piezoelektrische Materialien) zu verändern, die wiederum den Tropfen aus der Düse drücken. Das Ergebnis ist ein zweifaches: Die Tröpfchen können nur so klein sein wie die Düse, was die Auflösung begrenzt. Nur Materialien mit relativ niedriger Viskosität (dünne Materialien, die leicht fliessen wie Wasser, und nicht etwa Honig) können ausgestossen werden. Dies wirkt sich zum einen negativ auf die Auflösung aus, da das Tröpfchen langsamer trocknet und 5-10x flacher auf dem Substrat aufliegt. Es bedeutet auch, dass bestimmte Materialien nicht gedruckt werden können, die für die Herstellung interessant sind.

 

Was macht Scrona so interessant? 

Scrona bietet einen elektrostatischen Injektionsdruckkopf an, der die Flüssigkeit von ausserhalb der Düse ansaugt. Dazu wird eine Ladung auf den Tintentropfen aufgebracht, der dann mit Hilfe von Ablenkplatten, die mit einer anderen Polarität aufgeladen sind, nach vorne getrieben wird.

Dies hat zur Folge, dass die gesamte Energie auf die Spitze der Düse, auch Meniskusspitze genannt, konzentriert werden kann, die wesentlich kleiner ist als die Düse selbst. Dadurch wird die Grösse der Tröpfchen erheblich reduziert, was die Auflösung um das 10-fache erhöht.
Ausserdem erhöht sich die Viskosität der Materialien, die gedruckt werden können, was sich ebenfalls positiv positiv auf die Auflösung auswirkt und die Art der herstellbaren Produkte aufgrund der grösseren Materialflexibilität erhöht.

11. April 2024 by kmoeller 0 Comments

Willkommen Entyre

Entyre ist ein Health-Tech-Unternehmen mit Sitz in Berlin/DE und St. Gallen/CH. 

Das Startup bietet eine Lösung an, die es dem Patienten und der Pflegekraft ermöglicht, die Pflegeaufgaben kompetent auszuführen und dabei korrekt und effizient mit den relevanten Akteuren und Anforderungen zu interagieren und diese zu erfüllen. Die Lösung besteht aus einer Software, regelmässigen Besuchen des Pflegeberaters und einem Multi-Channel-Support.
Die Software ermöglicht eine nahtlose Verfolgung und Kommunikation von erstattungsfähigen Aufgaben, durchgeführten Aufgaben, gesundheitlichen Ereignissen und Reaktionen, gesetzlichen Richtlinien, Qualitätsmanagement und bewährten Verfahren. Durch die geführte Interaktion mit Stakeholdern wie Ärzten, Apotheken und Krankenkassen wird die jeweils benötigte Transparenz und Nachvollziehbarkeit von der Verschreibung über die Beschaffung und Durchführung bis hin zur Erstattung gewährleistet. Zusätzlich werden sowohl Pflegende als auch Patienten in Versorgungsfragen unterstützt.

Fehlende Transparenz und hohe Komplexität im Gesundheitswesen

Entyre hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Patientenversorgung mit Technologie zu verbessern. Fehlende Transparenz und hohe Komplexität im Gesundheitssystem führen häufig zu einer Über- und Unterversorgung von pflegebedürftigen Menschen. Dies führt jedes Jahr zu tausenden von vermeidbaren Krankenhausaufenthalten und Todesfällen, was das Gesundheitssystem und die Gesellschaft erheblich belasten. Durch die Entwicklung innovativer technischer Lösungen ermittelt und korrigiert Entyre die Lücke zwischen dem, was derzeit verwaltet wird, und dem, was die Pflegebedürftigen brauchen. Durch die Nutzung geschützter Daten ermöglichen die Algorithmen von Entyre Patienten, pflegenden Angehörigen, Ärzten und Versicherungen, bessere Entscheidungen zu treffen.

Transparenz in der ambulanten Pflege

In Deutschland gibt es mittlerweile über 3 Millionen ambulant Pflegebedürftige – Tendenz steigend. Bei der ambulanten Pflege ist die Versorgungssteuerung für Versicherungen aufgrund fehlender vertrauenswürdiger Informationen häufig extrem schwer. Nicht selten kommt es daraufhin zu folgenschwerer Unter- oder Überversorgung der Pflegebedürftigen.

Entyres erfahrenen Pflegeberater vom Pflegewegweiser besuchen die Pflegebedürftigen regelmässig um sicherzustellen, dass die Versorgung optimal verläuft und um diese und deren Pfleger zu schulen. Des Weiteren erheben sie die Versorgungssituation vor Ort in Form von strukturierten Daten, die es den Versicherungen ermöglichen datengestützte Entscheidungen zur Optimierung der Versorgung zu treffen.

Was macht Entyre so interessant? 

Entyre zeichnet sich durch eine beeindruckende Kombination aus erfahrenem Management und zukunftsweisenden Produktangeboten aus, die speziell den Heimpflegemarkt adressieren. Das Team hinter Entyre bringt eine Vielzahl relevanter Erfahrungen mit, einschliesslich der Führung anderer Startups und der Arbeit in erstklassigen Beratungsfirmen. Diese Kompetenz hat sich als entscheidend erwiesen, um das Unternehmen in der stark umkämpften Landschaft der Schweiz hervorzuheben.

Ein weiterer überzeugender Aspekt ist die Positionierung von Entyre auf dem Heimpflegemarkt. Das Produkt schliesst eine deutliche Marktlücke und bietet Lösungen an, die von bestehenden Wettbewerbern so nicht offeriert werden. Die finanzielle Schlagkraft sowie das “Venture-DNA” machen Entyre einzigartig. Entyre zeichnet sich auch durch eine bemerkenswerte Wiederholungsrate der Einnahmen aus, getragen durch die langfristige Bindung von Patienten.

Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von Entyre ist aussergewöhnlich, mit einer sehr starken Unit Economics, die eine schnelle Kundenrückgewinnung ermöglicht. Zusätzlich verzeichnete das Unternehmen ein beeindruckendes Wachstum, welches das Umsatzvolumen signifikant steigerte. Durch all diese Faktoren wurde deutlich, dass eine Investition in Entyre eine strategisch kluge Entscheidung war, die nicht nur wirtschaftlichen Erfolg verspricht, sondern auch eine nachhaltige Wirkung im Markt erzielt.

21. Februar 2024 by kmoeller 0 Comments

Willkommen Threedy

Threedy ist ein Hightech-Start-up, das 2020 als Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt gegründet wurde. Drei bemerkenswert erfolgreiche Jahre nach der Gründung hat sich Threedy eine Investition von 10,4 Millionen US-Dollar gesichert, um das Wachstum in verschiedenen Branchen und Regionen zu beschleunigen. Zu den neuen Investoren gehören die LBBW Venture Capital, TRUMPF VENTURE, Futury Capital und EquityPitcher Ventures. Die Investition unterstreicht die starke Position von Threedy, einen beträchtlichen Marktanteil im schnell wachsenden Bereich der industriellen digitalen Zwillinge zu erobern.

 

Digitale Transformation in der Industrie

Der instant3Dhub von Threedy ist eine hochleistungsfähige Spatial-Computing-Technologie, die es ermöglicht, 3D-Daten von Kunden in beliebiger Zusammensetzung zu erfassen und in großem Umfang zu visualisieren. Indem sie Daten in Echtzeit auf jedem Gerät und zu jeder Zeit verfügbar und zugänglich macht, ermöglicht sie die Optimierung einer Vielzahl von digitalen Prozessen entlang der industriellen Wertschöpfungskette und eine deutliche Reduzierung der damit verbundenen Kosten. Durch die Implementierung von instant3Dhub können Unternehmen wertvolle Zeit und Ressourcen sparen, z.B. durch den Wegfall von Wartezeiten, die Reduzierung von Lizenz- und Infrastrukturkosten. Threedy ermöglicht es seinen Kunden, eine moderne Software-Architektur zu etablieren, die die Abhängigkeit von den monolithischen und geschlossenen Stacks der etablierten Software-Anbieter reduziert und die Tür für die agile Entwicklung und den skalierbaren Roll-out einer modernen, leichtgewichtigen Anwendungsschicht öffnet. Mit einer breiten Palette an Funktionen für digitales Engineering, fortschrittliche Zusammenarbeit und nahtlose Mixed Reality bietet die Software von Threedy eine starke Grundlage für die digitale Transformation der Industrie.  

Die Arbeit mit 3D-Daten wird so einfach wie das Teilen eines Links, indem man sie einfach aus beliebigen Quellen referenziert, z. B. aus bestehenden PDM/PLM-Lösungen, und zwar ohne jeglichen Vorbereitungs- oder Vereinfachungsaufwand. Die Technologie von Threedy ermöglicht neue, skalierbare Anwendungen über den gesamten Produktlebenszyklus, von der Entwicklung bis zum After-Sales – webbasiert und ohne jeglichen Aufwand für den Kunden. Durch die Rationalisierung ihrer 3D-Datennutzung und Kommunikation können Unternehmen auch ihren ökologischen Fußabdruck verringern: Geschäftsreisen können weitgehend durch virtuellen Austausch ersetzt werden, was Ressourcen und Zeit spart.

Rasch wachsende Zahl von Partnerschaften und Anwendungsszenarien
In den ersten drei Jahren hat sich Threedy erfolgreich von einer Fraunhofer-Abteilung zu einem unabhängigen Unternehmen entwickelt. Seit der Gründung Ende 2020 ist Threedy deutlich gewachsen und hat seine Mitarbeiterzahl fast verdreifacht, um ein Team von mehr als 50 hochqualifizierten Fachleuten aus aller Welt aufzubauen. Das Unternehmen hat nicht nur seine starken Kundenbeziehungen beibehalten, sondern auch ein bemerkenswertes Wachstum erlebt, insbesondere in den Bereichen Automotive und Fertigung. Die Spitzentechnologie von Threedy wird von zahlreichen Branchenführern geschätzt, darunter auch von den führenden deutschen Automobilherstellern. Darüber hinaus hat Threedy sein Netzwerk an Partnerschaften erfolgreich erweitert und ist über die anfänglichen Schwerpunktbereiche der Automobilindustrie und des deutschen Marktes hinaus gewachsen.

Mit einer beträchtlichen Investition in Höhe von 10,4 Millionen Dollar in der Serie A ist Threedy nun bereit für den nächsten Schritt, unterstützt von den neuen Investoren LBBW Venture Capital, TRUMPF VENTURE, Futury Capital und EquityPitcher Ventures. Die bestehenden Investoren Matterwave Ventures, Fraunhofer und der High-Tech Gründerfonds (HTGF) erneuerten ihr Engagement und beteiligten sich an der Serie A.

Threedy wird sein Engagement für die Kommerzialisierung seiner innovativen Spatial-Computing-Infrastruktur fortsetzen und die Einführung in verschiedenen Branchen und Anwendungsszenarien beschleunigen. Die Investition wird Threedy in die Lage versetzen, die Entwicklung seines Produktportfolios weiter voranzutreiben. Zu den Expansionsplänen von Threedy gehört die weitere Internationalisierung, während das Unternehmen weiterhin auf Exzellenz und Innovation setzt und die digitale Transformation seiner Partner nachhaltig unterstützt. Threedy ist nun aktiv auf der Suche nach neuen Mitarbeitern in verschiedenen Funktionen, die das Team verstärken und die Zukunft des industriellen digitalen Zwillings mitgestalten wollen.

31. Januar 2024 by kmoeller 0 Comments

Ein Rückblick ins Jahr 2023

 

Im Nachgang zu 2023 kann man gut behaupten, dass das vergangene Jahr in der Venture Capital Industrie ziemlich genau so verlaufen ist, wie es sich die meisten VCs und Experten Ende 2022 vorgestellt haben: 

Ein deutlicher Rückgang vom investierten Kapital – insbesondere in der Growth Stage (gemäss GP Bullhound haben Investoren vergangenes Jahr 45 Prozent weniger Geld in europäische Startups gesteckt als noch ein Jahr zuvor), eine deutliche Erhöhung von Insolvenzen im DACH Raum (gemäss Handelsblatt mussten allein in Deutschland 297 Startup-Firmen Insolvenz anmelden), ein weiterer Rückgang der Unternehmensbewertungen sowie ein sehr zurückhaltender M&A Markt (vorsichtig ausgedrückt). Vom Geopolitischen wollen wir erst gar nicht anfangen. 

Wenn wir bei EquityPitcher auf unser 2023 zurückblicken, dürfen wir auch von diesem Jahr wieder behaupten, dass es das bisher erfolgreichste Jahr unserer Unternehmensgeschichte war, was uns mit enormer Dankbarkeit erfüllt!  

Vorab müssen wir natürlich sagen, dass das vergangene Jahr auch für uns sehr herausfordernd war und es vieles zu meistern gab. Einige unserer Portfoliounternehmen taten sich sehr schwer im operativen Wachstum, andere hatten es überhaupt nicht leicht im Fundraising und auch sonst gab es einige Themen, die wir uns anders gewünscht hätten. 

Doch zusammenfassend ist folgendes zu sagen: Auch nach Abschluss des Jahres 2023 sind alle 25 Unternehmen, mit denen wir ins Jahr gestartet sind, noch wohl auf.  

Portfolio Highlights

Der einzige Unterscheid zu den Vorjahren ist, dass sich unser Portfolio dennoch um 3 Unternehmen reduziert hat, da diese wie Opinary, entweder gesamthaft gekauft wurden, über eine Secondary Transaktion veräussert wurde, wie YukkaLab oder wie bei Viselio, ein Aktienrückkaufprogramm realisiert wurde.  

Was wir in 2023 deutlich gespürt haben, war die Zurückhaltung der Startups ins Fundraising zu gehen – was mit Sicherheit an eingangs genannten Gründen lag. Die Unternehmen, die ein starkes Cap Table haben und ein gutes Wachstum aufweisen konnten, haben von den bestehenden Investoren meist Geld für eine Zwischenfinanzierung erhalten. Dies ist auch der Grund, warum wir in 2023 nur in 3 neue Startups investiert haben, namentlich Wingtra, Sewts und Threedy.  

Somit enden wir das Jahr 2023 auch wieder mit 25 Portfoliounternehmen. 

Um trotz aller Widrigkeiten die sehr positive Entwicklung unserer Portfoliounternehmen für 2023 aufzuzeigen, reichen ein paar wenige Kennzahlen: 

20 unserer Portfoliounternehmen haben ein 2-stelliges Wachstum erreicht! Dies unter Einbezug, dass 18 der Unternehmen 7-stellige Umsätze machen wovon 3 mehr als 10 Millionen CHF realisiert haben, zeigt sehr deutlich, dass sich das Portfolio auch in diesem extrem anspruchsvollen Jahr 2023 überdurchschnittlich gut entwickelt hat. Auf das Gesamtportfolio gesehen, gab es ein durchschnittliches Umsatzwachstum in Höhe von über 70%.  

Insgesamt wurden in 2023 über 80 Millionen CHF in unsere jetzigen Portfoliounternehmen investiert, was die Gesamtsumme der Investitionen in diese auf etwa 250 Millionen CHF ansteigen liess!  

Neben diversen CLAs und Equity Runden die von bestehenden Investoren als Zwischenfinanzierung gewährt wurden, spielen hier insbesondere die Equity-Finanzierungsrunden von Anybotics mit 50Mio. USD frischem Kapital, Wingtra mit 20 Mio. CHF, Sewts mit 7 Mio EUR, Rready mit 4 Mio. CHF, Sinpex mit 4 Mio. EUR und AirConsole mit 3 Mio. CHF frischem Kapital ein.  

In 2023 ist vor allem der Kreis unserer internationalen Co-Investoren gewachsen. Mit Bessemer Venture, Walden Catalyst, NGP Capital, Aramco ist auch hier deutlich zu erkennen, dass unsere Startups einen sehr guten Weg eingeschlagen haben, und diese auch über die Grenzen der DACH Region Begehrlichkeiten wecken.  

Natürlich haben wir auch tolle lokale Co-investoren begrüssen dürfen, wie Emerald Ventures, Swiss Canto & TX Ventures. 

Gemeinsam mit diesen grossartigen Investoren haben es unsere jetzigen Portfoliounternehmen geschafft, auf die beachtliche Zahl von mehr als 1’000 Mitarbeitern zu wachsen!  

Wenn man bedenkt, dass die Bundesrepublik Deutschland 10 Mrd. EUR für einen Intel Standort in Sachen Anhalt investiert um dort 3’000 Arbeitsplätze zu schaffen, dann kann man guten Gewissens behaupten, dass unsere Startups ein deutlich besseres Ratio haben, was das investierte Kapital zu geschaffenen Arbeitsplätzen angeht. An alle DACH-Politiker die dies lesen: Vielleicht sollten Startups doch noch weitaus mehr gefördert werden wie dies aktuell der Fall ist, um den Standort DACH auch in Zukunft international wettbewerbsfähig zu halten! Doch dies ist ein anderes Thema… 

Deshalb schnell zurück zu den schönen Traditionen: Auch in diesem Jahr möchten wir unsere Startups und Unternehmer:innen nennen, die besondere Auszeichnungen erhalten haben und unsere Wertschätzung ausdrücken:  

🏆 ANYboticswird mit dem «Next Hot Global Thing» Award ausgezeichnet.

🏆 CNC24 hat den Deutschen Exzellenz-Preis 2023 in der Kategorie “Digital Champions – Startups” gewonnen. 

🏆 xorlab wurde im aktuellen Herstellerbericht des Swiss Cyber Institute als Best-in-Class-Cybersecurity-Lösung ausgezeichnet.

🏆 Herzlichen Glückwunsch an Sandra Tobler und Futurae Technologies AG  für die Nomination als vielversprechendstes frauengeführtes Startup 2023. 

🏆  ROOMZ  beeindruckt die UNESCO mit seinen umweltfreundlichen Produkten

🏆 Calingo Insurance AG gewinnt den Top 100 Fintech Award   

🏆 ANYbotics gewinnt den Top 100 Robotics Award. 

🏆 CNC24 erhält von der  WirtschaftsWoche die Auszeichnung «Start-up der Woche»

🏆 Calingo Insurance AG darf sich über InsurTech des Jahres in der Kategorie «Auswirkungen auf den Schweizer Markt» freuen. 

🏆 Sinpex hat den zweiten Platz beim #fintechgermanyaward2022 in der Kategorie Early Stage gewonnen! 

Ehre wem Ehre gebührt und wir sind wirklich stolz Teil Eurer Reise sein zu dürfen!  

Bild mit allem

About EquityPitcher

Bei EquityPitcher selbst ist in 2023 ebenfalls einiges gelaufen: 

Beginnen möchten wir damit, auch unserer Managing Partnerin Andrea Buhofer herzlich zu ihrer Auszeichnung als Forbes 30 under 30 zu gratulieren! Es hätte niemand Besseres ausgezeichnet werden können! 

Andrea Buhofer_Forbes Vorschlag

Ebenso stolz sind wir, dass wir trotz aller Widrigkeiten, insbesondere was die Kapitalbeschaffung angeht, im Juli 23 unseren Dritten Fonds lancieren konnten! Dies ermöglicht uns auch weiterhin und in gewohnter Manier in die vielversprechendsten Startups zu investieren.  

Auch in 2023 sind unsere Events, mit dem Ziel unser Netzwerk zu verbinden, ein voller Erfolg gewesen: 

Besonders gefreut haben uns die zwei ausserordentlich spannenden und gut besuchten LP-Events bei ANYbotics im März und bei Wingtra im November.

Dieses Jahr starteten wir eine neue Eventreihe mit unseren Advisorn – die erste EquityPitcher Buureolympiade hat im Oktober stattgefunden und war gemäss Aussage unserer Advisor ein wahrer Erfolg/Spass. 

Burreau

Das jährliche Come Together in Verbindung mit unserem Portfolio Exchange Day waren auch in 2023 wieder ein voller Erfolg. Den Tag durch durften unsere Startup Unternehmer von keinem geringeren als Roy Ranaani von chorus.ai in einem Workshop von dessen Erfahrungen zum Skalieren eines 500 Millionen Unternehmens profitieren. 

Am Abend ging es dann für die +150 Teilnehmer bei wunderschönem Wetter und mit einer tollen Keynote von Prof. Glauner zum Thema AI weiter. Wobei auch hier die Zeit nach dem offiziellen Teil das Besondere ausmacht – nämlich dann, wenn unser wunderbares Netzwerk mit diesen herausragenden Menschen zusammenkommt und einfach den Moment geniesst!  

Bei dieser Gelegenheiten möchten wir auch Euch, liebe Investoren, Partner, Advisor & Startups von Herzen danken, denn ohne Eure Unterstützung wäre nichts von dem möglich, was wir Jahr für Jahr erreichen dürfen!  

Wir möchten auch nicht versäumen, unseren neuen Senior Analyst Marco Marugg nochmals herzlich willkommen zu heissen, der im August bei uns angefangen hat!  

Zum Abschluss möchten wir noch einen kleinen Ausblick auf 2024 wagen: 

Auch dieses Jahr bleiben wir unseren Grundsätzen treu und arbeiten – egal wie widrig die Umstände auch sein mögen – seriös, ehrlich und professionell an unseren Zielen weiter und versuchen gemeinsam mit und durch unsere Startups die Welt ein Stückchen besser zu machen – und hoffen und glauben, dass 2024 ein friedlicheres Jahr wird als 2023 und sich der generelle makroökonomische Trend weiter verbessert.   

Unsere Pipeline an neuen Startups ist jedenfalls prall gefüllt. 5 bestehende Portfolio Unternehmen planen noch in 2024 ihre Finanzierungsrunde zu schliessen und 2 Unternehmen befinden sich in finalen Exit-Verhandlungen.  

In diesem Sinne sind wir sehr positiv gestimmt und freuen uns sehr auf das, was da kommen wird! 

Herzliche venture Grüsse,  

Das EquityPitcher Team 

MBA_Equity_Pitcher-0487

15. Januar 2024 by kmoeller 0 Comments

Finanzierungsrunde: Sinpex

TX Ventures und ACE Ventures führen die Finanzierungsrunde gemeinsam an, an der sich auch die bestehenden Investoren EquityPitcher und AI Fund beteiligen. Mit dieser Finanzierung will das Startup Sinpex, ein Anbieter von Compliance- und AML-Lösungen (Anti-Geldwäsche), sein Wachstum ausbauen und die internationale Expansion vorbereiten.

Jens Schleuniger, Managing Partner bei TX Ventures, sagt: “Know-your-Business-Prozesse sind komplex, teuer und stellen ein echtes Geschäftsrisiko für Finanzinstitute dar. Dementsprechend begeistert waren wir, als wir die Softwarelösung von Sinpex genauer unter die Lupe nahmen. Unserer Meinung nach hat das Team um Camillo einen neuen Marktstandard geschaffen – auch durch den Einsatz von modernen Technologien. Wir freuen uns daher sehr, dass wir das Sinpex-Team unterstützen konnten und die Finanzierungsrunde mitgetragen haben.”

Sinpex ist eine Natural Language Processing (NLP) Software für Finanzinstitute mit dem Schwerpunkt auf KnowYourCustomer-Prozesse. Dabei handelt es sich um Prozesse, womit Banken Informationen über die Identität und Adresse der Kunden erhalten. Diese Prozesse helfen dabei sicherzustellen, dass die Dienstleistungen der Banken nicht missbraucht werden. Sie haben ein spezielles NLP-Modell entwickelt, welches sehr flexibel und gleichzeitig auf die Dokumente der KYC-Prozesse spezialisiert ist. Die KYC-Fragebögen können hochautomatisiert vorausgefüllt werden und Sinpex spart den Analysten bis zu 70% ihrer Arbeitszeit. Darüber hinaus erstellt Sinpex automatisch revisionssichere Berichte, in denen jeder Datenpunkt transparent nachvollzogen werden kann.

"Angesichts der aktuellen regulatorischen Entwicklungen gewinnt der Kampf gegen Geldwäsche zunehmend an Bedeutung und ist branchenübergreifend gefragt. Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2023 zurück, in dem wir bedeutende Kunden gewinnen und eine vorübergehende Profitabilität verzeichnen konnten. Ich freue mich, dass die Finanzierungsrunde überzeichnet war und wir namhafte Investoren als Partner für unser Wachstum gewinnen konnten."

16. November 2023 by kmoeller 0 Comments

Finanzierungsrunde: rready

rready hat eine Serie A in Höhe von 4 Millionen Dollar unter der Führung von FYRFLY Venture Partners aufgenommen. An der Runde beteiligen sich EquityPitcher Ventures, Verve Ventures, Swisscom Ventures und Angel-Investoren. Die Runde umfasst auch einen nicht verwässernden Wachstumskredit von UBS, der führenden Bank der Schweiz. rready wird die Mittel nutzen, um seine neu entwickelte KI-gestützte Plattform zu vermarkten. Die API-basierte Software kann zur Unterstützung verschiedener Anwendungsfälle wie offene Innovation, Hackathons, Beschleuniger oder Ideen zur kontinuierlichen Verbesserung eingesetzt werden. Die neueste Lösung hat bereits während eines einjährigen Pilotprojekts bei einem Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von über 30 Mrd. US-Dollar Kosteneinsparungen und Einnahmen in Höhe von 8 Mio. US-Dollar gebracht. rready wird zum führenden Anbieter eines Innovationsbetriebssystems für Unternehmen, die eine skalierbare Lösung suchen, die zu messbaren Ergebnissen führt. 

Innovation bleibt eine ständige Herausforderung für reife Unternehmen. Hierarchie, Bauchgefühl und Angst vor dem Scheitern ersticken Innovation oft im Keim oder lenken sie in die falsche Richtung. Dennoch haben die Bedrohung durch Disruption und der “Krieg um Talente” Unternehmen dazu motiviert, eine Lösung für diese Hindernisse zu finden. rready ist diese Lösung für über 40 globale Unternehmen, die es genutzt haben, um die Ideen von Tausenden von Mitarbeitern zu validieren und Hunderte von Projekten zu implementieren, darunter neue Kundenerfahrungen, Produkte, Patente und Spinoffs.

Was macht rready so besonders?

rready ist ein Innovation-as-a-Service-Anbieter, der Unternehmen befähigt, Intrapreneurship und Innovation zu implementieren und zu skalieren. Die Lösungen wurden bei Swisscom unter der Marke GETKICKBOX entwickelt und jetzt gründet das GETKICKBOX-Team mit der rready AG ihr eigenes Startup. Das erste Produkt “Kickbox” bietet eine Online-SaaS-Plattform, eine physische Toolbox und ein Innovations-Ökosystem an. Mit diesen Elementen unterstützen sie Mitarbeiter dabei, Innovationen in ihrem Unternehmen durch neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln und dabei die Innovationskultur zu fördern. Die rready Plattform komplementiert diese Lösung bereits jetzt mit weiteren komplementären Programmen mit den Themen “Continous Improvement” oder auch “Feedback”, um ein breitgefächertes Angebot bieten zu können. Ihr gemeinsames Ziel: Mit Softwareprodukten die Innovationskraft der Mitarbeitenden fördern, Innovationsprozesse strukturieren und damit das grösste Kapital einer Firma erschliessen.

Das Vorzeigeprodukt von rready kombiniert eine SaaS-Plattform für Transparenz, Innovationsbuchhaltung und Projektdurchführung mit einer physischen KICKBOX (wörtlich: eine Box), die Mitarbeiter bei der Formulierung, Prüfung und Einführung von Innovationen unterstützt. Im Gegensatz zu einer reinen Projektmanagement-Plattform bietet rready ein Netzwerk von Dienstleistern und Coaches, die bei Bedarf angeheuert werden können, um Lücken zu schließen und ein Projekt voranzutreiben. 

KICKBOX ist eine Open-Source-Innovationsmethodik, die von Mark Randall erfunden wurde, einem Serienunternehmer, der ein Unternehmen an Adobe verkauft hat und geblieben ist, um seine Innovationstechniken zu vermitteln.

"Kreativität ist zwar von Natur aus menschlich, aber KICKBOX hat der Welt gezeigt, wie man die Kreativität der Mitarbeiter in einem Unternehmenskontext in greifbare Innovationen umwandeln kann. rready hat den Durchbruch geschafft, indem es die KICKBOX-Innovation in einen wiederholbaren, skalierbaren Prozess umgewandelt hat, den Unternehmen auf die wirkungsvollste und messbarste Weise einsetzen können. Das Ergebnis ist eine Plattform, die Unternehmen weltweit nutzen, um einen vorhersehbaren Innovationstrichter zu erzeugen."

9. August 2023 by kmoeller 0 Comments

Willkommen sewts

Wir freuen uns sehr sewts, ein erfolgreiches Robotik-Unternehmen, als das erste Unternehmen im “EquityPitcher Growth Fund” Portfolio begrüssen zu dürfen.

Das Münchner Deep-Tech-Start-up  hat eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von 7 Mio. Euro abgeschlossen und eine Reihe hochkarätiger Investoren an Bord. An der Finanzierungsrunde beteiligten sich neben EquityPitcher Ventures international führende Industrie- und Technologieinvestoren: Emerald Technology Ventures, Constantia New Business und Nabtesco Technology Venture als neue Investoren, sowie weitere Beiträge der bestehenden Gesellschafter Bayern Kapital, APEX Ventures und HTGF. Mit der neuen Finanzierung wird sewts den Roll-Out der sewts.VELUM Systeme in internationalen Wäschereien fortsetzen und neue Märkte erschliessen, wie z.B. die Abwicklung von Retouren im E-Commerce.

sewts automatisiert, was andere nicht können. Während die Kommissionierung von starren Materialien wie Metallen für Roboter recht einfach ist, ist die Handhabung von verformbaren und weichen Materialien (wie Textilien) immer noch der weisse Fleck der Automatisierung. Mit seinem einzigartigen Ansatz, KI, Robotik und Materialsimulation zu kombinieren, will das 2019 gegründete Unternehmen dies ändern. Durch die Ausstattung von Robotern mit menschenähnlichen Wahrnehmungs- und Greiffähigkeiten hat sewts erstmals die automatische Handhabung von Textilien ermöglicht.  

Was macht sewts interessant?

 

Im Jahr 2022 brachte sewts sein erstes serienreifes Produkt sewts.VELUM auf den Markt – eine Robotereinheit, die für globale Industriewäschereien bestimmt ist, um den massiven Arbeitskräftemangel zu überwinden und die Effizienz zu steigern. Der Roboter nimmt automatisch zerknitterte Handtücher auf und führt sie den Faltmaschinen zu, um den manuellen Arbeitsaufwand mit einer menschenähnlichen Geschwindigkeit zu reduzieren. Der Markt für industrielle Wäschereien wird oft unterschätzt, tatsächlich aber hat er ein weltweites Volumen von 100 Mrd. Euro Jahresumsatz. 

Parallel dazu hat sewts bereits damit begonnen, in die Entwicklung weiterer Anwendungsfälle entlang des Lebenszyklus der Textilproduktion zu investieren, da eine noch nie dagewesene Nachfrage nach Automatisierungslösungen besteht.  Die neue Technologie wird nicht nur benötigt, um den Arbeitskräftemangel zu überwinden, sondern sie wird auch dazu beitragen, die globalen Klimaziele zu erreichen und die Menschenrechte zu schützen. Die Produktion und das Recycling von Textilien in die Nähe des Verbrauchermarktes zu bringen, wird die CO2-Transportkosten, die Überproduktion und den Abfall enorm reduzieren. 

"Unsere langfristige Vision ist eine "Moonshot"-Idee - wir wollen die Produktion von Textilien revolutionieren. Um das zu erreichen, widmen wir uns zunächst den vielversprechendsten Nischenmärkten und nähern uns dann Schritt für Schritt der grossen Vision." 

20. Juni 2023 by kmoeller 0 Comments

Come Together 2023

Unvergessliche Nacht der Innovation und Inspiration am Flaggschiff-Event von EquityPitcher Ventures!

Am 14. Juni 2023 verwandelte sich die dynamische Atmosphäre der ehemaligen Bananenreiferei in Zürich West in ein Zentrum der Kreativität und des Unternehmertums, als wir unseren jährlichen Flaggschiff-Event mit unseren Portfoliounternehmen und Investoren veranstalteten.


Dieser einzigartige Abend brachte Gründer, Partner und Freunde für einen Abend voller aufschlussreicher Updates, aufschlussreicher Diskussionen und eines intensiven Austauschs zusammen. Startups wie Wingtra und CNC24 standen mit ihren fesselnden Live-Pitches im Rampenlicht.

Der einzigartige industrielle Charme der Location ergänzte die hochaktuellen Diskussionen perfekt. Die Bananenreiferei, ein geschichtsträchtiger Ort, der für Innovationen umfunktioniert wurde, diente als passende Kulisse für unsere Versammlung von Pionieren.

Das Programm des Abends war vollgepackt mit spannenden Panels:


Startup Panel

Hanspeter Fässler von ANYbotics, Rico Blaser von vestr und Gandolf Finke, PhD von Mika boten Einblicke aus der Praxis des Startup-Lebens.

Industry Panel

Prof. Dr. Patrick Glauner, Nancy Wayland und Matthias P. A. Müller beleuchteten die Schnittmenge von künstlicher Intelligenz, öffentlicher Politik und Unternehmertum. Thomas Schmitt moderierte das Panel mit Bravour und schuf die Voraussetzungen für anregende Gespräche.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir eine vielfältige und dynamische Gruppe von Menschen zusammenbringen konnten, die unsere Leidenschaft teilen, durch Unternehmertum den Wandel voranzutreiben. Die Energie, die Inspiration und die Verbindungen, die aus der Veranstaltung hervorgingen, sind ein Zeugnis für die Stärke und Lebendigkeit unserer Gemeinschaft.

Werft gerne einen Blick auf unsere Veranstaltung im Video unten – die Gesichter und Momente, die den Abend  unvergesslich gemacht haben!

27. März 2023 by kmoeller 0 Comments

Willkommen Wingtra

Wir freuen uns sehr Wingtra, ein erfolgreiches Drohnen-Startup, neu in unserem Portfolio begrüssen zu dürfen. Der weltweit grösste Hersteller von kommerziellen Senkrechtstart- und -landedrohnen (VTOL) hat erfolgreich eine Serie-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 22 Mio. USD abgeschlossen. An der Finanzierungsrunde beteiligte sich als Lead InvestorDiamondStream Partners, ein weltweit führender Risikokapitalgeber, der in Luftfahrtunternehmen investiert. Wingtra ist in der Pole Position, um das Wachstum mit einer neuen Finanzierungsrunde, einem erweiterten Managementteam und Produktinnovationen zu beschleunigen.


Wer ist Wingtra?

Wingtra mit Hauptsitz in der Schweiz ist der weltweit führende Anbieter von VTOL-Drohnenlösungen für Fachleute aus den Bereichen Bau, Infrastruktur und Bergbau sowie Stadtplanung und Landmanagement. Seit seinem Markteintritt Anfang 2017 hat Wingtra Partnerschaften mit den grössten Ausrüstungshändlern auf allen Kontinenten geschlossen und verkauft seither weltweit Kartierungsdrohnen. Im Sommer 2021 veröffentlichte Wingtra die zweite Generation seiner WingtraOne-Drohne, die WingtraOne GEN II. Das System ist führend in Sachen Zuverlässigkeit, Vielseitigkeit, Effizienz und Benutzerfreundlichkeit

Was macht Wingtra interessant?

Ihr Markenzeichen, die kommerzielle WingtraOne VTOL-Drohne, hat sich zu einer beeindruckenden Lösung für die Datenerfassung aus der Luft auf dem Markt entwickelt. Das VTOL-Design bedeutet, dass die WingtraOne fast überall starten und landen kann, sogar in engen Räumen oder auf unwegsamem Gelände, was eine weitreichende Datenerfassung ermöglicht. Sie wird von Hunderten von Unternehmen und Organisationen wie CEMEX, Rio Tinto, Army Corps of Engineers und Kenia Red Cross in 96 Ländern eingesetzt. Die Drohnen führen jährlich mehr als 100.000 Flüge durch und haben dabei 18 Millionen Hektar Land und Meer kartiert (das entspricht 13,6 Millionen Fussballfeldern).

Im Jahr 2021 brachte das Team erfolgreich seine zweite Drohnengeneration auf den Markt, die WingtraOne Gen II Drohne, die überragende 2D- und 3D-Karten in Vermessungsqualität liefert, damit die Nutzer der Daten bessere Entscheidungen treffen können. Sie integriert die hochwertigsten Sensoren in Spitzen-RGB-Kameras, um 3D-Modelle zu erstellen und hilft bei der Erstellung digitaler Zwillinge in einem solchen Massstab, dass ein einziger Flug über 100 Hektar mit 0,5 in/px digitalisiert werden kann. 

 
Wo geht die Reise hin?

Maximilian Boosfeld, CEO und Mitbegründer von Wingtra, kommentierte: “Unsere Vision bei Wingtra ist es, eine Welt zu schaffen, in der Drohnen den Menschen dabei helfen, die Verwaltung grosser Teile unseres Planeten nachhaltiger und effizienterzu gestalten. Wir haben die Kosten für den Einsatz von Drohnen gesenkt und die Datenqualität erhöht. Dies wird der Industrie helfen, besser zu planen und grundsätzlich die Sicherheit für Mensch und Umwelt zu verbessern.

Wingtra hat seine Führungsebene nun mit vier neuen Branchenexperten verstärkt, um das Unternehmen zu vergrössern:

„Jeder dieser Führungskräfte hat die richtige Erfahrung, um Wingtra voranzubringen", sagte Maximilian Boosfeld. "Sie alle haben bereits mehrere Unternehmen erfolgreich auf die nächste Stufe gebracht. Mit dieser Finanzierungsrunde, den richtigen Mitarbeitern und einem marktführenden Produkt sind wir gut aufgestellt, um das Wachstum des Unternehmens zu beschleunigen.” 

Wingtra arbeitet daran, den Mapping-Workflow für Vermessungs- und Kartierungsprofis zu revolutionieren, damit sie ihre Arbeit besser und schneller erledigen können. In den kommenden Jahren sind bedeutende neue Funktionen, Kameraintegrationen und Produkteinführungen zu erwarten.

Wir freuen uns darauf das starke Team bei ihrer weiteren Entwicklung unterstützen zu dürfen.

3. Januar 2023 by kmoeller 0 Comments

Ein Rückblick ins Jahr 2022

Liebe EquityPitcher Freunde, Familie und Partner 

Wir blicken «schon wieder», wie man sagen muss, auf ein an Ereignissen nahezu unvorstellbares Jahr zurück. Diese wurden aber schon umfassend kommentiert, so dass wir uns bei unserem Jahresrückblick ganz auf die Geschehnisse konzentrieren, die EquityPitcher und unsere Portfoliounternehmen selbst kreiert haben.

Portfolio Highlights

Auch dieses Jahr dürfen wir voller Freude mitteilen, dass die 22 Unternehmen, mit denen wir ins Jahr gestartet sind, auch am Ende des Jahres noch aktiv waren. Unter den makroökonomischen Veränderungen ist dies alles andere als selbstverständlich. Noch viel mehr freut es uns, dass unsere Portfoliounternehmen zum grössten Teil weiter erfolgreich gewachsen sind.

Unsere Startups konnten im Durchschnitt 80% «year on year growth erreichen. 6 unserer Unternehmen haben im Jahr 2022 ein 3-stelliges Wachstum erreicht! 15 unserer Unternehmen erzielten im Jahr 2022 7-stellige Umsätze, 8 davon mehr als 3 Millionen CHF und 2 sogar 2-stellige Millionenumsätze.

 

Die äusseren Umstände haben uns in der Zurückhaltung von Neuinvestitionen erreicht. Geplant war, dass wir 2022 in 5 bis max. 7 neue Unternehmen investieren. Tatsächlich haben mit Sinpex, CNC24 und Calingo nur 3 neue Unternehmen den Weg in unser Portfolio gefunden.

Dies liegt hauptsächlich daran, dass sich viele Startups dazu entschieden haben, anstatt der geplanten Finanzierungsrunde «nur» eine Zwischenfinanzierung zu realisieren. Dies zum einen vor dem Hintergrund, dass die Bewertungen im Jahr 2022 eine sehr deutliche Korrektur nach unten vollzogen haben und zum anderen, weil die Investitionsbereitschaft in neue Portfoliounternehmen generell sehr zurückhaltend war.

Die angesprochenen Zwischenfinanzierungen standen aber sehr hoch im Kurs. Meist über einen «Convertible Loan» konnten die Unternehmen, welche sich positiv entwickeln, die notwendigen Kapitalzuflüsse von ihren bestehenden Investoren sichern um ihre «Runway» auf mindestens 12-18 Monate zu verlängern. Somit können die Startups weiterwachsen und so die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Finanzierungsrunde mit der gewünschten Bewertung schaffen. Für die Bestandsinvestoren hat dies den Vorteil, dass sie sich in der Regel nochmals günstiger einkaufen konnten. Auch wir als EquityPitcher haben bei 5 unserer Portfoliounternehmen an einer solchen Zwischenfinanzierung partizipiert.

Des Weiteren haben wir bei vestr und Lumiform nachinvestiert, welche trotz der äusseren Umstände ihre geplanten Finanzierungsrunden erfolgreich durchführen konnten und 10 MCHF bzw. 6.5 MCHF frisches Kapital aufnehmen konnten. Auch Mika hat erfolgreich seine Finanzierungsrunde mit 10 MCHF frischem Kapital abschliessen können.

In diesem Zuge sind wir auch sehr froh und dankbar in unserem Kreis der Co-Investoren mit Capnamic, Elevator ventures, Coparion, Future Industry ventures, Seedcamp und Venpace neue Freunde und Partner begrüssen zu dürfen.

Gesamthaft sind in 2022 ca. 40 MCHF frisches Kapital in unsere Portfoliounternehmen geflossen. Über den gesamten Lebenszyklus sind mittlerweile 170 MCHF in diese investiert worden!

Auch dieses Jahr würde es den Rückblick sprengen auf jedes einzelne Unternehmen konkret einzugehen. Wir möchten aber unserer Tradition treu bleiben und den Unternehmen und Unternehmer:innen unseren Respekt zollen, die für ihre Leistungen geehrt wurden:

🏅 Sinpex hat den zweiten Platz in der Early Stage Kategorie an der #fintechgermanyaward2022 gewonnen. Herzlichen Glückwunsch an das Team!

🏅 Opinary hat den European Publishing Award in der Kategorie “Geschäftsmodell” gewonnen!

🏅 OnlineDoctor hat den Health-i-Award 2022 gewonnen!

🏅 ANYbotics sichert sich mit #ANYmal den 2. Platz bei der AIRA Challenge auf der ACHEMA 2022!

🏅 GUURU wurde als eines der #TOP25Scaleups 2022 ausgezeichnet!

🏅 rready AG wurde als eines der #TOP100SwissStartups2022 ausgewählt!

🏅 RightNow Group wurde von der Financial Times in die Liste der am 1000 schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa 2022 eingestuft!

🏅 vestr wurde als die beste “Portfolio Management Solution – External Supplier” gekürt!

🏅 Futurae wurde das dritte Jahr in Folge in die CyberTech100 als eine der innovativsten CyberTech Firmen aufgenommen.

🏅 Pia Frey, Gründerin von Opinary hat es auf die Liste der wichtigsten digitalen Denkerinnen geschafft!

Wir freuen uns sehr über die vielen Erfolge unserer Startups sowie deren Gründer:innen und gratulieren nochmals ganz herzlich!

Ihr seid die Essenz all unseres Handelns und es macht uns sehr stolz zu sehen, wie ihr Euch entwickelt und allen Herausforderungen trotzt!

 

About EquityPitcher

Auch in unserer eigenen Organisation gab es diverse Ereignisse, die es in einem Jahresrückblick unbedingt zu nennen gilt:

Bereits Anfang 2022 durften wir verkünden, dass Andrea Buhofer als Partnerin die Geschäftsführung um Hermann und Sascha komplettiert. Im Mai führte unser Weg dann vom Westen Zürichs in die Binz, wo wir unsere neuen Büroräumlichkeiten beziehen durften.

 

Im Juni fand unser jährliches Come Together statt. Auch hier dürfen wir voller Freude feststellen, dass sich dieser Event von Jahr zu Jahr grösserer Beliebtheit erfreut. Mit 150 Teilnehmern müssen wir uns bald Gedanken machen, ob wir die Location wechseln werden oder die Anzahl der Teilnehmer limitieren.

Prof. Dr. Joseph Jung (Alfred Escher Biograf) hat mit seiner Keynote die Gäste im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Pioniergeist der Schweiz begeistert.

Mit Tobias Reichmuth, Sylvie Mutschler v. Specht und Roland Siegwart hatten wir ein wirklich tolles Panel, welches von unserem VRP Prof. Thomas Schmitt in gewohnter Manier grandios moderiert wurde.

 

Ein weiteres Highlight war für uns unser erster «Portfolio Exchange Day», an dem all unserer Portfoliounternehmen zusammen gekommen sind, um sich über das Thema Sales und die damit verbundenen Herausforderungen auszutauschen. Auch hier hatten wir mit Tobias Häckermann, Bernd Schopp und Christof Roduner grossartige Gastsprecher, die ihre Erfahrungen an unsere Gründer weitergegeben haben.

 

Das wohl wichtigste Ereignis für uns als EquityPitcher durften wir am 30. September 2022 feiern – das Closing unseres zweiten Funds. Mit einem Gesamtvolumen von 45 MCHF AuM sind wir überaus glücklich – auch in Anbetracht dessen, dass die makroökonomischen und geopolitischen Themen das Fundraising nicht unbedingt einfach gemacht haben.
Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an alle Investoren, die uns ihr Vertrauen geschenkt und dies ermöglicht haben!

Was bleibt uns noch zu sagen?

In jedem Fall die freudige Botschaft, dass unser Team mit Jack Gasser und Aurelio Schmid zwei grossartige Neuzugänge vermelden darf – wir heissen Euch herzlich willkommen in der EquityPitcher Familie!

Einen Ausblick auf 2023 ersparen wir uns und Euch, da die Zukunft ohnehin nicht berechenbar scheint. Deshalb haben wir uns einfach zum Vorsatz genommen, unseren Grundsätzen treu zu bleiben und weiterhin mit voller Begeisterung, gewissenhaft und professionell zu arbeiten sowie unseren Zielen – unabhängig von den äusseren Gegebenheiten – weiter unnachgiebig nach zu eifern:
Die besten Startups finden und bei ihrem Ziel, die Welt ein Stückchen besser zu machen, nach all unseren Möglichkeiten zu unterstützen!

Da dies nur mit und durch Euch, liebe Investoren, Partnern, Advisor & Startups möglich ist, gilt unser ganzer Dank Euch!

Wir freuen uns sehr, alles was im Jahr 2023 kommen mag, mit Euch gemeinsam zu erleben!

Mit herzlichen venture Grüssen

Das EquityPitcher Team

Andrea, Aurelio, Hermann, Jack, Sascha und Vanessa